Aktuelles

Zur Saison 2015 in ORC 3 gut aufgehoben: Cruiser-Racer à la X-99 und co.

ORC-Gruppengrenzen für 2015 verfügbar

Regattavereinigung Seesegeln und Ausschuss Seeregatten einigen sich auf ORC-Klassengrenzen 2015. Erster Test traditionell zur Maior vor Kiel.

03.03.2015: Mit den ORC-Klassengrenzen ist das immer so eine Sache. Jahr für Jahr macht das in supranationaler Instanz tätige Offshore Racing Council – kurz ORC- Vorgaben für die Anwendung der Handicap- Formel ORCi.

Die Umsetzung auf nationaler Ebene erfolgt dann in einem nachfolgenden Schritt durch die jeweiligen nationalen Instanzen. So kann es dann auch sein, dass in Dänemark andere Gruppengrenzen gelten als beispielsweise in Deutschland oder Spanien.

Hinsichtlich der in Deutschland gültigen Klassengrenzen vertritt die RVS also die Interessen der deutschen Klasse gegenüber dem Ausschuss Seeregatten des DSV, welcher wiederum nach Konsultation mit der RVS die Klassengrenzen endgültig festlegt.

Nach längerer Zeit des Abwägens haben sich die RVS und der Ausschuss Seeregatten nun auf die deutschen Gruppengrenzen für 2015 einigen können. Anders als beispielsweise auf der ORC-Weltmeisterschaft Ende Juni / Anfang Juli vor Barcelona werden die nach ORC-vermessenen Yachten in Deutschland nicht nach dem grob als Wasserlinienlänge zu bezeichnenden „CDL“-Maß eingeteilt, sondern nach den GPH-Werten aus dem ORC-Messbrief. Nach intensiven Überlegungen wurde diese Entscheidung mit Hinblick auf den Bestand der aktiven Flotte in Deutschland getroffen. Während einer der Vorteile von „CDL“ zweifelsohne darin liegt, dass die einzelnen Gruppen hinsichtlich der Länge der Schiffe homogener werden, ist darin auch ein Nachteil gegenüber der Einteilung nach GPH zu sehen: Der Informationsgehalt hinsichtlich der Gesamtperformance einer Yacht ist bei einer errechnete Kennzahl wie dem GPH deutlich höher, als bei einem numerischen Maß wie der Wasserlinienlänge.

Für die Gruppengrenzen 2015 bleibt also der GPH das buchstäbliche Maß der Dinge. Die Grenzen für 2015 lauten demnach:

ORC 1 -   GPH bis 582.9

ORC 2 -   583 - 629.9

ORC 3 -   630 und höher.

Der ursprüngliche Entwurf des Ausschuss Seeregatten hatte hinsichtlich der zu erwartenden Meldezahlen einheitliche Klassengrößen zum Ziel. Dies hätte jedoch dazu geführt, dass innerhalb der Klassen recht große Unterschiede zwischen den Yachten bestanden hätten. Die RVS konnte hier im Dialog mit dem DSV einen Kompromiss erzielen, der entsprechend der nun verabschiedeten GPH-Grenzen homogene Felder über relative Meldezahlen stellt. So segelt in 2015 beispielsweise Yachten wie die Farr30 oder J/111 in ORC 2 und nicht wie ursprünglich angedacht in ORC 1. Yachten vom Schlag einer X-99 bleiben somit in ORC 3.

Es wird spannend zu sehen sein, wie sich die neuen Gruppengrenzen bei der Maior vor Kiel (01.05. – 03.05.2015, Ausschreibung / Meldung hier) beweisen werden.

Das Ziel dabei ist klar: größtmöglicher Spaß auf dem Wasser durch enges Segeln.

Feedback und Erfahrungsberichte dabei gerne an info@rvs-seeregatten.de oder direkt via facebook.

zurück

Regatta Vereinigung Seesegeln e.v. · Am Meisenacker 8 · 28717 Bremen · Tel.: 0421-636 0449 · Fax: 0421-636 6220 · info@RVS-Seesegeln.de | Impressum