Aktuelles

Q&A Pfingsten 2015: Wir haben gefragt, ihr habt geantwortet

Wir haben nachgezählt und sind selber überrascht: An diesem Wochenende segeln sage und schreibe 284 Yachten auf Nord-und Ostsee. Die Meldung könnte hier eigentlich zu Ende sein, wir haben trotzdem mal nachgefragt, was diese schätzungsweise knapp 2000 Segler dazu bewogen hat, am Wochenende um die Wette zu fahren.  

Von der Nordsee erreicht uns Rückmeldung seitens der Swan 441 „Jeniffer“. Eigner Swen Schnell beschreibt nach dem guten Abschneiden seiner Crew – Platz 2 in ORCi Klasse 2 – die Lage auf dem Felsen: „Die Stimmung ist super lustig und das Wetter ideal: Warm und sonnig und alle Mal besser als in Cuxhaven heute morgen....“
Auf die Frage, was die Nordseewoche für die Crew der „Jeniffer“ attraktiv macht erwidert Schnell: „Mit 13 Tonnen sind wir (leider) etwas zu schwerfällig für Up&Downs, Langstrecken eignen sich da einfach mehr und liegen uns auch besser.“ Die Lübecker Crew der „Jeniffer“ wird dementsprechend auch an Helgoland-Edinburgh teilnehmen.

Szenenwechsel: Stellvertretend für die Crew der Mat 10.10 „IzJaHurtig“ schreibt uns Pitfrau Moni von ihren Erlebnissen bei der Aalregatta: „War ein spannender Tag auf See mit viel Strömung. Durch die sehr unterschiedlichen Yachten in der ORCi-Gruppe haben wir akut noch keine Idee wo wir rausgekommen sind. Die Aalregatta ist aber unabhängig davon ein Muss auf unserem Regattakalender: Die Strecke ist anspruchsvoll, für die Kieler Woche das ideale Training.“

Ein Blick auf die Meldeliste der Aalregatta weist starke Parallelen zur Nordseewoche auf: Mehr Familien als Regattacrews bringen es auf 108 Starter. Abends in Eckernförde dann Päckchenbildung im Stadthafen, kurze Wege, große Party. Vergleicht man allein die Liegeplatzsituation auf Helgoland und in Eckernförde mit Events wie Maior und co. wird deutlich, wo Unterschiede liegen.

Dass gute Stimmung im Hafen nicht unweigerlich mit Holzkohle-Schwenkgrill und dem vielerorts bemühten, doch nirgendwo geliebten Kassetten-Dj „Franky“ zusammen gehört beweist unter anderem das von Blogger Peter Gustafsson (blur.se) mitorganisierte „Marstrand Big Boat Race“. Im vierten Jahr versammeln sich am kommenden Wochenende 84 hoch kompetitive Dickschiffe um gegeneinander zu segeln und miteinander eine gute Zeit zu haben. Vielleicht in 2016 ein deutsches Äquivalent an einer neun Location in der Ostsee?

Beide Regatten, sowohl die Nordseewoche als auch die Aalregatta führen eindrucksvoll vor Augen: Es mangelt nicht an den Booten. 284 Yachten segeln und kaum jemand außer der Beteiligten scheint davon Notiz zu nehmen. Vielleicht muss der Begriff „Sea Blindness“ neu definiert werden, vielleicht müssen wir uns aber auch alle einfach nur mehr Mühe geben.

 

zurück

Regatta Vereinigung Seesegeln e.v. · Am Meisenacker 8 · 28717 Bremen · Tel.: 0421-636 0449 · Fax: 0421-636 6220 · info@RVS-Seesegeln.de | Impressum