Aktuelles

Nord Stream Race im Zeichen der Nachwuchsförderung

Das Team Europe. Foto: Nils Bergmann

14.05.2014: Wenn am 30. Mai der Startschuss für das Nord Stream Stream Race 2014 fällt, dann sind erneut hochkarätige Segler aus der ganzen Welt am Start. Darüber hinaus entwickelt sich diese Regatta aber auch immer mehr zum Sprungbrett für talentierte Nachwuchssegler in die Offshore-Szene.

Sechs Swan 60 werden Ende Mai beim Nord Stream Race in Sankt Petersburg an den Start gehen. Ihr Weg führt zunächst über eine Sprintstrecke nach Helsinki, wo im Anschluss eine Inport Race-Serie stattfindet. Am 2. Juni machen sich die Yachten dann auf die zweite Etappe, die über 650 Seemeilen von Helsinki nach Rostock-Warnemünde führt.

Team Europe: Ein Mix aus Profis und Nachwuchstalenten

Mit dabei ist auch wieder der deutsche Hochseesegler Tim Kröger, der mit einem starken internationalen Profi-Team beim Nord Stream Race an den Start geht. Aber nicht nur das: Kröger gibt zudem vier jungen und vielversprechenden Nachwuchstalenten die Chance, Offshore-Luft zu schnuppern und von erfahrenen Segelgrößen zu lernen.    

„Mit dieser Initiative von Nord Stream wollen wir engagierten, jungen Nachwuchstalenten die Chance geben, ihren Horizont zu erweitern und neue Erfahrungen zu sammeln. Eine neue Bootsklasse kennenzulernen und routinierten Profis über die Schulter zu schauen, wird sie in ihrer seglerischen Entwicklung voranbringen und sehr lehrreich sein“, ist Kröger überzeugt.

Auf der ersten Etappe von Sankt Petersburg nach Helsinki werden zwei junge Finnen mit an Bord sein: Lauri Lehtinen ist sechsmaliger finnischer Meister im 49er und hat bei den Olympischen Spielen 2012 in England den siebten Platz in dieser Klasse belegt. Der zweite Finne, Emil Vartiainen, kann sogar schon reichlich Offshore-Erfahrung vorweisen: Er war bei so bekannten Rennen wie Gotland Runt und dem Volvo Suursaari Race mit dabei und hat bereits mit 20 Jahren als Wachführer von Team Finnland am Clipper Round the World Race teilgenommen.   

Für die 650 Seemeilen lange Etappe von Helsinki nach Warnemünde plant Kröger, zwei aussichtsreiche Kandidaten aus Mecklenburg-Vorpommern mitzunehmen. Mit dabei ist Matti Cipra aus Wisma. Der 21-Jährige gehört zur deutschen Segel-Nationalmannschaft und zählt zu den Top-470er-Vorschotern. Zudem hat es mit Anna Reinsberg-Anderssohn auch eine Nachwuchsseglerin in das Team Europe geschafft: Die Rostockerin hat sich bereits in der Laser Radial-Fördergruppe Mecklenburg-Vorpommern einen Namen gemacht.

Team Russia: Eine russisch-italienische Symbiose

Die russische Swan 60 „Bronenosec“ geht ohne Frage als einer der Favoriten beim Nord Stream Race an den Start. Das Team um den russischen Eigner und Skipper Vladimir Liubomirov hat 2012 die Premiere gewonnen und im vergangenen Jahr den Sieg nur um wenige Sekunden verpasst und hinter Team Großbritannien mit Adrian Stead am Steuer Platz 2 belegt. 2014 will sich Team Russia seinen Titel zurückholen. 

Liubomirov setzt für die „Bronenosec“ auf ein erfolgreiches Rezept und schart ein russisch-italienisches Weltklasse-Team um sich. Dazu gehört unter anderem der 17-malige Welt- und fünfmalige Europameister sowie mehrfache America’s Cup- und Volvo Ocean Race-Teilnehmer Tommaso Chieffi als Taktiker, mit dem Liubomirov schon zusammen in der RC44-Serie gesegelt ist – ein eingespieltes Gespann also.

Liubomirov ist aber mehr als nur der Kopf der „Bronenosec“. Er ist der Initiator der Swan 60-Einheitsklasse und unablässiger Förderer des Segelsports in Russland. Er will nicht nur selbst Erfolge auf internationalen Regattabahnen einfahren, sondern hat es sich zum Ziel gemacht, als Präsident des Saint Petersburg Yacht Club den russischen Segelnachwuchs zu fördern und fit für ein erfolgreiches Abschneiden bei den ganz großen Rennen der Welt zu machen. Deshalb wird der Saint Petersburg Yacht Club auch noch ein zweites russisches Team beim Nord Stream Race 2014 an den Start schicken.

Das Team „Gazprom Youth Sailing Challenge“ auf der Swan 60 „Tsaar Peter“ wird hauptsächlich aus Nachwuchsseglern zwischen 24 und 30 Jahren bestehen, die sonst nur begrenzte Möglichkeiten haben, an internationalen Regatten teilzunehmen. Ein entsprechendes Auswahlverfahren und die Vorbereitung werden von dem russischen Segelveteranen Sergey Borodinov geleitet. Der Whitbread Round the World Race- und Olympia-Teilnehmer sowie Weltmeister im Flying Dutchman wird das Youngster-Team zudem als Skipper beim Nord Stream Race führen.  

Team Germany: NRV schickt erneut SGM an den Start

Auf ein schlagkräftiges Nachwuchs-Team mit ambitionierten jungen Seglern und erfahrenen „alten Hasen“ aus den eigenen Reihen setzt auch der Norddeutsche Regatta Verein. Das SGM German Offshore Challenger Team, das Deutschland repräsentiert, hat im vergangenen Jahr die Nord Stream Race Inshore Trophy in Flensburg gewonnen. Bei der anschließenden Langstrecke von Flensburg nach Sankt Petersburg belegte das Team den dritten Platz.  

Ein absoluter Newcomer in diesem Jahr ist Team China, das 2014 erstmals am Nord Stream Race teilnehmen wird. Eigner der nagelneuen Swan 60 „Windward“ ist der Chinese Yeliang Fan, der sich für 2014 einiges vorgenommen hat. Für das Nord Stream Race hat er sich als Skipper den Italiener Lorenzo Bortolotti an Bord geholt. Als Nautor’s Swan-Vertreter in Italien und Monaco kennt der America’s Cup-Veteran die Swan 60 natürlich in- und auswendig.

 Umfangreiche mediale Begleitung

 Um Interessierten das Nord Stream Race möglichst nahe zu bringen, sorgen die Veranstalter für eine umfangreiche mediale Begleitung des Rennens: Aktuelle Meldungen werden über die Event-Website www.nord-stream-race.com und einen Online-Newsletter (www.nord-stream-race.com/deu/newsletter-anmeldung) sowie über Social Media-Kanäle wie Facebook (www.facebook.com/nordstreamrace) und Twitter (www.twitter.com/nordstreamrace) verbreitet.

Natürlich werden die Yachten auch wieder mit einem Race Tracker ausgestattet, damit die Öffentlichkeit den Rennverlauf live im Internet verfolgen kann. Zudem gibt es ein eigenes TV-Team, das für interessante und aufregende Bewegtbilder sorgen wird (www.youtube.com/nordstreamrace). Der aktuelle Trailer für das Nord Stream Race 2014 macht auf jeden Fall schon mal Lust auf mehr.       

Programm Nord Stream Race

27. Mai
Sankt Petersburg
Eröffnung des Race Office

29. Mai
Sankt Petersburg
Pressekonferenz und Eröffnungsveranstaltung

30. Mai
Sankt Petersburg
Start Leg 1 Sankt Petersburg – Helsinki

31. Mai
Helsinki
Ziel Leg 1

1. Juni
Helsinki
Inport Races/WB Sail Race, Preisverteilung

2. Juni
Helsinki
Start Leg 2 Helsinki – Rostock-Warnemünde

4. – 6. Juni
Rostock-Warnemünde
Ziel Leg 2 (je nach Wind)

7. Juni
Rostock-Warnemünde
Pressekonferenz, Preisverteilung, Sail & Cook

zurück

Regatta Vereinigung Seesegeln e.v. · Am Meisenacker 8 · 28717 Bremen · Tel.: 0421-636 0449 · Fax: 0421-636 6220 · info@RVS-Seesegeln.de | Impressum