Seesegeln

ORCi: Das Vermessungssystem für den gehobenen Anspruch

Das Handicap-System ORC international (ORCi) ist das weltweit angewandte Ausgleichssystem für den gehobenen Level des Seesegelns. ORCi basiert auf dem komplexen wissenschaftlichen Geschwindigkeitsprognose-Programm VPP zur Ermittlung von Zeitvergütungen (Handicaps) für Segelyachten. Grundlage hierfür ist die vollständige Erfassung der Rumpfgeometrie, Schwimmlage, Stabilität,Crewgewicht sowie der Rigg- und Segelabmessungen.

Die Vermessungsvorschriften hinsichtlich Segel, Rigg und Schwimmlage basieren weitestgehend auf den bekannten IMS-Regeln (International Measurement System), sind inzwischen jedoch deutlich verfeinert worden. Dies gilt auch für die Vorschriften zur Segelführung und das Trimmen einer Yacht während einer Wettfahrt. Der Vermessungszustand einer vermessenen Yacht ist auf der so genannten Vermessungsinventarliste festgehalten, die mit dem Messbrief ständig an Bord zu führen ist.

Mit der Unterschrift auf dem Messbrief erklärt der Eigner seine Verantwortlichkeit für die Einhaltung der Regatta- und Vermessungsvorschriften. Die wichtigsten Regeln sind in dem ORCi-Eignermerkblatt niedergelegt. Das vollständige Regelwerk ist auf der Website des Offshore Racing Congress zu finden.

Regatta Vereinigung Seesegeln e.v. · Am Meisenacker 8 · 28717 Bremen · Tel.: 0421-636 0449 · Fax: 0421-636 6220 · info@RVS-Seesegeln.de | Impressum