Seesegeln

Yardstick: Wettsegeln für Jedermann

Der Deutsche Segler-Verband (DSV) beabsichtigt mit dem jährlich aktualisierten Yardstick-System, das Regattasegeln mit baugleichen Serienyachten und Jollentypen zu fördern. Dabei sollen zeitlicher und finanzieller Vermessungsaufwand für den Segler ebenso vermieden werden wie ein erheblicher logistischer Aufwand und ein hoch spezialisiertes Know-how für den Veranstalter.

Da dem empirischen System im wesentlichen die Erfahrungen und Ergebnisse von den Regattabahnen zugrunde liegen, bietet es zudem den Vorteil, jeden Yachttyp integrieren zu können und somit regattafähig zu halten. Yardstick ist ein „Gentleman’s System“, bei dem die Yardstick-Zahl die Leistung eines Bootes wiedergibt. Sie ist das ohne Vermessung ermittelte „Handicap“ eines Schiffes. Hierfür gilt: Umso mehr Schiffe eines Typs und umso häufiger die Teilnahme an Yardstick-Wettfahrten, desto genauer kann die Einstufung sein.

Welche Vorteile bietet Yardstick dem Regattasegler?

  • Yardstick ist flexibel
  • Yardstick ist integrationsfähig
  • Yardstick ist praxisnah und überschaubar
  • Yardstick ist vielseitig anwendbar – vom Optimisten, über Katamarane bis hin zu Yachten
  • Yardstick ist „das Handicap-System“ für den Breitensport
  • Yardstick ist damit auch die Grundlage für den Hochseeregattasport
  • Yardstick ist ein kostenloser Service des Deutschen Segler-Verbandes

Weitere Informationen finden Sie hier.

Regatta Vereinigung Seesegeln e.v. · Am Meisenacker 8 · 28717 Bremen · Tel.: 0421-636 0449 · Fax: 0421-636 6220 · info@RVS-Seesegeln.de | Impressum