Seesegeln

Yardstick - Wettsegeln für Jedermann

Der Deutsche Segler-Verband (DSV) beabsichtigt mit dem jährlich aktualisierten Yardstick-System, das Regattasegeln mit baugleichen Serienyachten und Jollentypen zu fördern. Dabei sollen zeitlicher und finanzieller Vermessungsaufwand für den Segler ebenso vermieden werden wie ein erheblicher logistischer Aufwand und ein hoch spezialisiertes Know-how für den Veranstalter.

Da dem empirischen System im wesentlichen die Erfahrungen und Ergebnisse von den Regattabahnen zugrunde liegen, bietet es zudem den Vorteil, jeden Yachttyp integrieren zu können und somit regattafähig zu halten. Yardstick ist ein „Gentleman’s System“, bei dem die Yardstick-Zahl die Leistung eines Bootes wiedergibt. Sie ist das ohne Vermessung ermittelte „Handicap“ eines Schiffes. Hierfür gilt: Umso mehr Schiffe eines Typs und umso häufiger die Teilnahme an Yardstick-Wettfahrten, desto genauer kann die Einstufung sein.

Yardstick-Regattaauswertung

Die Einstufung erfolgt anhand der neuesten DSV-Liste sowie der Revier- beziehungsweise Vereinslisten. Revier- und Vereinslisten haben hierbei Vorrang.

4.1. Übliche Auswertung (Time-on-Time)
Berechnete Zeit = Gesegelte Zeit x 100 / Yardstick-Zahl

5. Andere Handicap-Systeme
Es ist der zuletzt ausgestellte, gültige Messbrief vorzulegen.

 

zurück

Regatta Vereinigung Seesegeln e.v. • Bötelkamp 33 • 22529 Hamburg • Fax: 040-303 823 96 • info@rvs-seeregatten.de | Impressum | Datenschutz